paris-1900442_1920

Paris je t’aime – Hier spielt Amour Fantastique

Bienvenue à Paris, mes amis!

Morgen schon erscheint mein vierter Roman “Amour Fantastique – Hüterin der Zeilen” und heute möchte ich euch einen kleinen Einblick in den Schauplatz der Geschichte geben.

Die Geschichte entführt euch – wie könnte es anders sein – in die Stadt der Liebe. Stellt euch vor, es ist Winter, Schnee bedeckt die Promenade am Seineufer wie Puderzucker, die Straßenlaternen tauchen die Szenerie in ein gemütliches Licht, von weit her trägt der Wind die Glockenschläge der Kathedrale Notre-Dame heran und die Frauen der Familie Olivier haben es sich mit ihren drei Katzen, literweise heißem Kakao und ihrer magischen Schreibfeder im Wohnzimmer gemütlich gemacht, um einen ihrer legendären Schreibabende zu zelebrieren.

Zu schön, um wahr zu sein, oder? :-D  Tatsächlich führt meine Protagonistin Lily Olivier dieses Traumleben als Schreibmagierin in Paris. Bis zu dem Tag, an dem Millionärssohn und Möchtegernautor Frédéric Leblanc in ihr Leben tritt und irgendwie alles durcheinanderbringt … Aber kommen wir zurück zum Setting.

Das erste Drittel des Romans spielt tatsächlich mitten in Paris und ich habe mich sehr bemüht, dieses ganz besondere Paris-Flair in den Text einfließen zu lassen. Für mich war von Anfang an klar, dass eine Geschichte über Liebe und über die Liebe zu Geschichten in Paris spielen muss – denn Geschichten findet man in dieser Stadt an jeder Ecke. Noch dazu bin ich selbst oft in Paris, weil ein Teil meiner französischen Familie dort lebt – ich konnte die Schauplätze also sehr gut recherchieren.

Amor Fantastique ist vom Setting her dreigeteilt: Während wir also im ersten Drittel mit Lily und Frédéric durch Paris wandeln, geht es im zweiten Drittel in einen Vorort von Paris – zur alten Villa von Lilys Familie, die von ihrer garstigen Tante und deren Söhne bewohnt wird. Hier wird die Geschichte definitiv gefährlicher und düsterer, denn mit Lilys Tante und der uralten Schreibmagie, die diese Villa zu durchziehen scheint, ist nicht zu spaßen … Natürlich spielt in dieser Villa auch eine Bibliothek eine große Rolle, genauso wie ein ominöser Maskenball. Mehr will ich aber nicht verraten. Genauso wenig wie ich hier verraten will, an welchen magischen Ort das letzte Drittel von Amour Fantastique seine Leser entführen wird – das werdet ihr dann alle selbst herausfinden ;-)

Nur so viel: Es ist ein Ort, der wie geschaffen ist für Buchliebhaber wie uns …

„Manchmal war Paris wie verzaubert. Wenn man sich tagtäglich in dieser Stadt bewegte, übersah man ihn manchmal, diesen Zauber. Doch wenn man genauer hinschaute, dann wurden Straßencafés zu Orten, an denen Geschichten ihren Lauf nahmen, Laternen zu Sternen, die Liebende begleiteten, Brücken zu Bühnen für Traumtänzer.“

Collage AF3